Startseite > Aktuell, Microsoft, SAP > Private oder Public Cloud? Wie Unternehmen sich um Innovation bringen

Private oder Public Cloud? Wie Unternehmen sich um Innovation bringen

Schon der Cloud Monitor 2013 machte deutlich, dass immer mehr Unternehmen in Deutschland auf Private Clouds setzen. Besonders Großunternehmen stützen sich auf die praktische Zentrierung von Speicherplatz und auch der Mittelstand zieht verstärkt nach. Kleine Unternehmen hingegen sind von der Cloud noch wenig berührt, da sie oft über beschränkte finanzielle Mittel und kein ausreichendes Know-How verfügen. Die Vor- und Nachteile von Private und Public Cloud finden Interessierte im Folgenden.

Die Private Cloud als Potenzialbremse

Die Private Cloud stellt für die meisten Unternehmen eine angenehme und sichere Lösung dar, da sie an der Vertrauenswürdigkeit öffentlicher Cloud Dienste Zweifel hegen. Mitarbeiter arbeiten dann mit einer Cloud, die ausschließlich intern zur Verfügung steht und ebenfalls unternehmensintern gepflegt und verwaltet wird. Über den Web-Browser arbeiten dann alle an den gleichen Daten. Oft jedoch ist der Weg zum tatsächlichen Cloud Computing mit all seinen Vorteilen weiterhin versperrt, denn der tatsächliche Mehrwert der Cloudsysteme bleibt unerreicht. Unternehmen, die die Private Cloud also in diesem unzureichenden Umfang nutzen und sich nur auf die eigene Leistung verlassen, verhindern die Entfaltung tatsächlicher Vorteile. Bei sinnvoller Nutzung der modernen Clouds könnten hingegen Entlastungen der IT Abteilungen, reduzierte Ausgaben für Hardware im Server Bereich und deutlich gesteigerte Flexibilität erwartet werden. Auch das Sicherheitsmanagement, das Cloud Provider bieten, ist ein wichtiger Aspekt, auf den so manches Unternehmen aus Angst vor Spionage und Datenverlust verzichtet. In der Tat ist die Private Cloud an manchen Punkten jedoch die richtige Entscheidung. Geht es beispielsweise um sensible Unternehmensdaten, so haben diese tatsächlich nichts in öffentlichen Clouds zu suchen. Auch für ERP Anwendungen ist der richtige Platz weiterhin in der Private Cloud.

Die Ebenen des Cloud Computings

Wer sich mit der Cloud beschäftigt, wird auch mit den begriffen Iaas, Paas und Saas konfrontiert werden. IaaS, das auch als Infrastructure as a Service bezeichnet wird und PaaS, das ausgeschrieben Platform as a Service heißt, arbeiten auf abstrakte Art und Weise, die dabei hilft Software-Anwendungen vereinfacht und beschleunigt zu verwenden. Für Interessierte besonders relevant ist die Saas (=Software as a Service) Lösung, denn hier ist es möglich, auf Basis von IaaS und PaaS Anwendungen und Prozesse zu verbessern und eine deutlich gesteigerte Flexibilität im Unternehmen zu bewirken. So ist dann beispielsweise auch die mobile Arbeit mit unternehmensinternen Prozessen und Anwendungen deutlich leichter möglich.

Die Public Cloud als Innovations Motor

Auch wenn Unternehmen weiterhin Vorbehalte gegenüber öffentlichen Cloud Systemen haben, bieten gerade diese ungeahnte Vorteile. Moderne und fortschrittliche Businesslösungen, die tatsächlich bei der Weiterentwicklung der unternehmerischen Prozesse helfen, werden heute zumeist ausschließlich über Public Cloud Dienste angeboten. Unternehmen, die sich also weiterentwickeln wollen und das Potenzial der neuen Systeme für sich nutzen möchten, müssen künftig auch abseits der Private Cloud denken. Auch der amerikanische Markt zeigt die Entwicklung deutlich: Hier ist es ein bedeutender Großteil der innovationen Business-Solutions, die über die Public Cloud in Anspruch genommen werden. Unternehmen, die über den Einstieg in die Public Cloud nachdenken, sollten die berets erwähnten sensiblen Unternehmensdaten außen vor lassen. Gut eignen sich die Dienste der Public Cloud für Geschäftsprozesse und unsensible Daten.

Letztlich ist es also an den deutschen Unternehmen, ihre Vorbehalte hinsichtlich der Public Cloud zu überwinden und die Vorteile dieses öffentlichen Systems kennenzulernen. Fragen zu Datenschutz und Compliance beantworten die meisten Anbieter sehr ausführlich und professionell. Hier zeigt sich oft schon  nach kurzer Zeit, dass die befürchteten Gefahren der Public Cloud in Wirklichkeit längst überholt sind. Unternehmen, die also nicht auf Innovation und Weiterentwicklung verzichten möchten, sollten sich dauerhaft mit der Public Cloud und SaaS anfreunden. Voraussetzung bleibt jedoch, dass sensible Daten und das ERP System weiterhin in der Private Cloud am sichersten aufgehoben sind. Die Antwort auf die Frage, ob sich Public oder Private Cloud besser für Unternehmen eignen: Beide bieten Vorteile. Auf die richtige Kombination kommt es an.

Advertisements
Kategorien:Aktuell, Microsoft, SAP Schlagwörter: ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: