Startseite > Aktuell, S / 4 Hana, SAP > SAP drängt in die Cloud – Was wird besser und was wird schlechter?

SAP drängt in die Cloud – Was wird besser und was wird schlechter?

Der Walldorfer Softwarehersteller SAP steigt mit der Einführung seiner Business Suite 4 für die hauseigene Datenbank Hana in das cloudbasierte Abo-Modell ein und forciert den Konzernumbau. Die Software verfügt über eine überarbeitete Benutzeroberfläche und zusätzliche Funktionen mit der die Echtzeitanalyse per Hana verbessert wird.

Die Veröffentlichung der neuesten Version der Business Suite 4 SAP HANA sollen Firmenkunden des Unternehmens verstärkt auf die Cloud als Basis für ihre Anwendungen in der IT-Infrastruktur setzen. Die Grundlage der SAP S4/HANA bildet die Datenbank Hana und damit verbunden eine Stärkung des Abo-Modells. Die Unternehmenssoftware wird in zwei Ausführungen auf den Markt kommen.

Die erste Version verwendet wie bislang die Datenbank eines Fremdherstellers wie zum Beispiel von Oracle, während die zweite Ausführung auf die Datenbank Hana setzt. Die Hana-Datenbank soll Konzernangaben zufolge etwa Datenanalysen im Speicher in Echtzeit berechnen.

Zahlreiche der neuen integrierten Funktionen sind ausschließlich mit der In-Memory-Datenbank möglich, wozu zum Beispiel beschleunigte Zugriffe und Analysen gehören. Alle Bestandskunden sind nicht dazu verpflichtet die neue Benutzeroberfläche zu verwenden, sondern dürfen das alte User Interface weiterhin einsetzen. Eine Anpassung für die Verwendung auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets hat Fiori erfahren. Die SAP-Entwicklungsabteilung hat außerdem die Anbindung an Cloud-Lösungen durch Einsatz von Schnittstellen weiter in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt.

Das Finanzmodul Simple Finance wurde im Juni 2014 veröffentlicht und läuft ausschließlich mit Hana. Im Vergleich zu existierenden Finanzanwendungen haben die Entwickler das Modul bezüglich technischer Vereinfachungen verbessert. Die Vereinfachung wurde mit Einsatz der In-Memory-Technik von Hana umsetzbar.

Das Abo-Modell steuerte im Jahr 2014 zum Jahresumsatz von 17,6 Milliarden Euro einen Anteil bei, der sich auf 1,1 Milliarden Euro belief und hier strebt SAP in den nächsten Jahren mit der stärkeren Fokussierung auf die Cloud eine Umsatzsteigerung an.

Die Unternehmen haben bei der SAP Business Suite 4 zwar die Wahl zwischen zwei Versionen, wobei die erste Variante allerdings nicht die Vorteile eines schnelleren Datenzugriffs hat und zwar weil dafür die In-Memory-Funktion der Datenbank Hana erforderlich ist. Es ist allerdings vorstellbar, dass sich ein Teil der Firmenkunden für die zweite Version von SAP S4/HANA entscheiden wird.

Advertisements
Kategorien:Aktuell, S / 4 Hana, SAP Schlagwörter: , , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: