Startseite > Aktuell, Microsoft, SAP, Software-Audit > Fragenkatalog zur Verteidigung gegen Software-Audits

Fragenkatalog zur Verteidigung gegen Software-Audits

  1. Welchen Umfang inklusive Inhalt hat die Beratung bei Vertragsunterzeichnung?
  2. Beträgt die Zeitspanne zwischen der Überprüfung und Lizenzierung weniger als 24 Monate?
  3. Teilweise unwirksame Klauseln?
  4. Wurden Nachweise basierend auf unwirksamen Klauseln erzielt?
  5. Bleiben die Interessen des Softwareherstellers unangetastet, auch wenn sanftere Mittel wie zum Beispiel eine Selbstauditierung eingesetzt werden?
  6. Wer wurde zum Auditor (Prüfer) verpflichtet?
  7. Ist der Prüfer am Umsatz des möglichen Lizenzverkaufes beteiligt?
  8. Wie transparent sind die Lizenzmodelle?
  9. Strategische Ziele in Verbindung mit dem Hersteller?

Bei Befolgung dieser beiden Fragenkataloge sind Firmen auf interne und externe Softwareaudits optimal vorbereitet.

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: