Archiv

Posts Tagged ‘AGB’

Wofür bezahlen Sie den SAP Wartungsvertrag?

umfrage2

Über ein Drittel der befragten Unternehmen nannten hier vor allem die Weiterentwicklung der Systeme und die Bereitstellung von Upgrades. Wie genau der hohe Wartungspreis jedoch gerechtfertigt ist und wofür das Geld verwendet wird, bleibt undurchsichtig. Unser Fazit ist deshalb, das die Kunden von SAP zwar mit der Software von SAP mehr als zufrieden sind, die Bedingungen unter denen Software von SAP genutzt werden darf, stoßen so manchem SAP Kunden jedoch böse auf. Es scheint hier eine starke Abhängigkeit zu existieren, aufgrund fehlender Alternativmöglichkeiten. So wundert es uns nicht, das die SAP Kunden großes Interesse an unseren Bestrebungen zeigten, die sich in Form einer Klage gegen SAP und deren AGB äußern. So wäre es aus unserer sicht eine faire Angelegenheit den Kunden die Möglichkeit zu bieten, auf einen Wartungsvertrag zu verzichten und die Dienste von SAP nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies nötig ist. Susensoftware setzt sich hier also für den SAP Kunden und zeitgleich für einen faireren Wettbewerb ein.

Advertisements
Kategorien:Aktuell, Drittwartung, SAP Schlagwörter: , , ,

Checkliste bei einer Auditklausel im Vertrag

  1. AGB-Klausel ausgehandelt? Wurde das Datenschutzrecht beachtet?
  2. Bei vorhandender AGB-Klausel:
    • Welche Ankündigungsfrist besteht?
    • Geheimhaltungsinteressen bleiben unangetastet?
    • Prüfumfang eindeutig festgelegt?
    • Ergebnis-Berichte oder Tools?
    • Haftungsregeln?
    • Folgen?
    • Ergebnisse dokumentieren?
Kategorien:Aktuell, Microsoft, SAP, Software-Audit Schlagwörter: , ,

Was beinhaltet eine Software Audit-Klausel?

Softwareunternehmen regeln gerne in ihren Verträgen oder AGB, dass sie berechtigt sind, den Umfang der Nutzung der Software durch den Kunden zu überprüfen. Dabei handelt es sich um so genannte Audit-Klauseln.
Quelle: http://www.pressebox.de/pressemitteilung/schutt-waetke-rechtsanwaelte/Zulaessigkeit-von-Software-Audits/boxid/617869

Autor: Ra Timo Schutt

Kategorien:Aktuell, Software-Audit Schlagwörter: ,

SAP AGB vor Gericht

Die SAP-Lizenzbedingungen hatten jedoch das Tranparenzgebot nicht erfüllt, daher sei diese Klausel unwirksam, entschied das Gericht.

 

Quelle: http://www.silicon.de/41606456/gericht-verbietet-reaktivierungsgebuehr-fuer-gebrauchte-sap-lizenzen/

Autor: Martin Schindler

 

Kategorien:Aktuell, SAP Schlagwörter: , , ,

susensoftware GmbH bei Sat.1 NRW

Die susensoftware GmbH im Rechtsschtreit mit der SAP AG & Co. KG:

Auch das Fernsehen interessiert sich für das Thema. Im Oktober 2013 war SAT.1 bei susensoftware  zum Interview. Der Beitrag wurde am 25.10.2013 um 17:30 Uhr auf SAT.1 NRW ausgestrahlt.

Zum Video: http://www.susensoftware.de/aktuell/tv/

Kategorien:Aktuell, SAP Schlagwörter: , , ,

Wie lauten die Vorschläge zu einer Reform und wem würde sie dienen?

„Wenn die einen sagen, dass das AGB-Recht Rechtssicherheit bringe und die anderen sagen, dass es zu großer Rechtsunsicherheit führe, dann handelt es sich um zwei Seiten einer Medaille. Denn für diejenigen, die nichts verändern wollen, besteht Rechtssicherheit, aber für diejenigen, die Abweichendes vereinbaren möchten, besteht stets Ungewissheit, ob ihre Vereinbarungen einer AGB Kontrolle standhalten“

 

Autor:

Christine Martin

Quelle:

http://anwaltsblatt.anwaltverein.de/arbeit-dav-details/items/SymposiumAGBRecht.html

Doch was sind die Folgen des EuGH Urteil zum Thema „gebrauchte Software“?

Der EuGH stellte in 2012 klar, dass Software als Produkt anzusehen ist und verkehrsfähig gemacht werden muss. Der EuGH vertritt den Grundsatz, dass mit dem Verkauf der Software die Rechte des Herstellers an der Kopie erschöpft sind und erweitert diesen sogar auf Software-Downloads.

Die Hersteller kümmern sich bisher wenig darum und es ist kaum eine Veränderung zu bemerken. Es gibt vielmehr Bestrebungen bei Herstellern, das Urteil des EuGH so auszulegen, um die Nutzung durch Schutzmaßnahmen zu erschweren. Den Herstellern sei es demnach nicht direkt verboten, ihre Software durch technische Maßnahmen zu schützen, um sie für den Gebrauchthandel unbrauchbar zu machen. Manch Hersteller setzt sicher weiterhin auf die Politik, um neue Gesetze zum Schutz von Software hervorzubringen und Software als bedrohtes Leistungsschutzwerk zu behandeln. Das EugH hat sicher Schutzmaßnahmen empfohlen, um eine Doppelnutzung beim Verkauf der Software zu verhindern. Weitere Anwendungen von Schutzmaßnahmen, wie den Gebrauch von keys etc kann man getrost kritisch betrachten. Es gibt sicher Anwälte, die den Gebrauch von Paßwörtern und Keys auch als Softwarefehler einstufen, da eine ordnungsgemäße Nutzung nicht 100% sichergestellt ist. Da der Käufer einer Lizenzen aber das Recht auf Eigentum hat, ist eine Sperre möglicherweise illegal. Die Fachwelt erwartete im anschließenden BGH-Urteil, daß Möglichkeiten der Aushöhlung des EuGH Urteil aufgezeigt werden.  In Deutschland haben Software-Hersteller noch einen Wege gefunden, das Urteil zu umgehen. Derzeit verhindert beispielsweise ein Online-Konto die Nutzung einer weiterverkauften Spielesoftware. Die Software kann laut BGH an einen Nutzer-Account gebunden sein, das beste Beispiel hierfür ist Apple. In diesem Fall ist ein Handel mit gebrauchter Software praktisch überhaupt nicht mehr möglich und bringt fatale Folgen für die Branche und die Anwender. Selbst die erwarteten noch folgenden Urteile kämen wahrscheinlich zu spät, da die Anwender durch den Hersteller zur Softwaremietung aus der Cloud gedrängt werden können. Das bedeutet, dass Rechenleistung, Speicherplatz und Software über Internet bezogen werden können und Teile der IT-Infrastruktur ausgelagert werden. Die Anwender haben weder Eigentum an der Software noch bleibt Ihnen mehr als das Recht an den eigenen Daten, wobei selbst das nicht immer gewährleistet ist.
Streit in der IT- und Softwareindustrie gibt es selten. Der letzte große Fall zum Thema Siemens und der SAP Wartung zeigt lediglich, dass es unter der soliden Oberfläche brodelt. Die Hersteller haben eine Macht erreicht, der sich die Anwender beziehungsweise die Industrieunternehmen nicht entziehen können.

Kategorien:Aktuell, SAP Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: